Artikler Featured

Was sagen Israels arabische Nachbarn?

(Aus dem Arabischen übersetzt vom Middle East Media Research Institute, MEMRI)


David B. Goldberg, M.A.

Der irakische Politikkommentator Hassan Al-’Alawi:
„[Der Irak] möchte Frieden mit Israel. Der heutige Irak neigt dem Frieden zu … sogar zur Normalisierung.“

26.09.2020, Asia TV (Irak)

Claudine Aoun-Roukoz, Tochter und persönliche Beraterin des libanesischen Präsidenten Michel Aoun, die Frau des früheren Brigadegenerals der libanesischen Armee, Chamel Roukoz, Mitglied des Parlaments:
„Wer von uns würde nicht das Prinzip des Friedens unterstützen? Ich möchte nach Jerusalem. Ich werde definitiv nach Jerusalem reisen. Das werden wir alle tun.“

20.09.2020, OTV (Libanon)

Mohamed Hamdan Dagalo, stellvertretender Vorsitzender des Souveränen Rates im Sudan:
„Wir sind müde, okay? Wir sind müde … [Sogar] die Priesterschaft … sie sagen, sie hätten keinerlei Einwände gegen den Aufbau von Beziehungen mit Israel… Israel ist ein entwickeltes Land und die ganze Welt arbeitet mit ihm zusammen … Bei Technologie und Landwirtschaft brauchen wir Israel. Ehrlich gesagt, hat Israel uns nicht geschadet und wir fürchten uns nicht davor.“

02.10.2020, Sudania 24 TV (Sudan)

Am 15. Oktober hat der sudanesische Souveräne Rat dafür gestimmt, eine Normalisierung der Verbindungen mit Israel anzustreben.

15.10.2020, i24News

Abdullah Mohtadi, der Generalsekretär der Komala Partei des iranischen Kurdistan:
„Wir wollen, dass der Iran der Zukunft Frieden hält … mit seinen Nachbarn, egal ob Araber oder Israelis. Wir wollen Israel nicht zerstören. Was ist daran falsch? Wollt ihr, dass wir Feinde Israels sind?… Als Kurden und als Iraner wollen wir… gute Beziehungen … mit Israel … Wir wollen nicht, dass unser Land Tiraden über die Zerstörung Israels ausstößt … Wir wollen Frieden und gute nachbarschaftliche Beziehungen.“

20.09.2020, BBC Arabic (UK)

Der Libanese Rami Naim, Journalist und Publizist der libanesischen online-Nachrichten elsiyasa.com:
„[Die Grenzverhandlungen vom 1. Oktober] markieren eine neue Phase… Heute haben wir Beziehungen mit einem Staat und erkennen ihn an, den wir einst als Feind betrachteten … [Der parlamentarische Sprecher Nabih] Berri spricht für das schiitische Duo [Amal und Hisbollah] und nicht nur für die Amal Bewegung … Es besteht nicht länger ein existentieller Krieg mit Israel. Die Staatlichkeit Israels wurde akzeptiert [vom Libanon]… Das bedeutet, dass es von nun an keinen Widerstand mehr geben wird … Okay, wir sind vielleicht das letzte Land, welches Vereinbarungen zu Frieden und Normalisierung unterzeichnet, aber gestern haben wir unsere Bereitschaft dazu erklärt.“

02.10.2020, MTV (Libanon)

Der saudi-arabische Journalist, Fahd Ibrahim Al-Dughaither, äußert:
„Nach der Unterzeichnung der Vereinbarung zu Frieden und Normalisierung zwischen Israel, den VAE und Bahrain haben wir begonnen, … eine neue Zukunft zu sehen, anders als die vergangenen 70 Jahre: eine Zukunft mit Hoffnung auf Koexistenz, Entwicklung, konstruktiven Wettbewerb und die Vermeidung von Krieg und militärischer Konflikte.“

14.09.2020, Okaz (Saudi-Arabien)