Artikel Featured

Israel ist bei Coronavirus-Impfungen die Nummer eins


David B. Goldberg, M.A.

Die Hälfte der israelischen Bevölkerung wurde bereits gegen das Coronavirus geimpft, der höchste Anteil von allen Ländern weltweit. Tests unter den Geimpften zeigten 6- bis 20-fach höhere Virus-Antikörper als vor der Impfung.

Warum ist Israel die Nummer eins?

Landesweite Medienkampagnen betonten die Sicherheit des Impfprogramms. Religiöse Leiter und andere Personen mit Einfluss wurden kontaktiert und überzeugt. Bevor der Impfstoff eintraf, waren nur 40 % der Bevölkerung bereit, sich impfen zu lassen. Jetzt sind beinahe alle dazu bereit. Dankbare Israelis haben den stundenlang im Impfdienst Tätigen Pizza und Hamburger gebracht (Jerusalem Post, 06.01.21).

Das Gesundheitswesen in Israel ist äußerst gut organisiert und für alle verfügbar. 90 % der Israelis vertrauen darauf und sind damit zufrieden. Vorsorgemaßnahmen, einschließlich Impfkampagnen (wie z. B. jährlich gegen Grippe), werden gefördert. Israel verfügt über große Erfahrung in der Bereitschaft für medizinische und sicherheitsrelevante Notlagen und kann schnell reagieren. In jeder Ortschaft gibt es Kliniken. Die Daten sind sicher und werden auf nationaler Ebene gespeichert, um Musterfälle bereit zu haben.

Ein Atemtest, der von Scentech Medical in Tel Aviv entwickelt wurde, kann mit 98 %iger Sicherheit das Coronavirus detektieren. Diese nicht-invasive Technologie untersucht 8000 leichtflüchtige organische Bestandteile, die in jedem menschlichen Atemhauch vorhanden sind. Damit könnte die aktuelle Testmethode ersetzt werden, die einen Nasenabstrich von Schleim und Speichel erfordert, was zu falschen Negativtests führen kann, wenn die Abstriche nicht korrekt entnommen werden.

Eine neue Behandlung gegen Multiple Sklerose (MS), an der weltweit 2,3 Mio. Patienten leiden, wurde von der Hadassah Universität und NeuroGenesis in Jerusalem entwickelt. Die Behandlung verzögert das Fortschreiten der Krankheit und verbessert die neurologischen Fähigkeiten. Bei der Behandlungsmethode, die noch in der Testphase steckt, werden Zellen aus dem Knochenmark von MS-Patienten entnommen und in deren Rückenmarksflüssigkeit injiziert. (Times of Israel, 15.01.21)

Mit einer vorher noch nie da gewesenen OP wurde im Rabin Medical Center in Petach Tikvah während eines 10-minütigen Eingriffs eine künstliche Hornhaut in das blinde Auge eines 78-Jährigen eingesetzt. Einige Minuten nachdem die Verbände abgenommen waren, konnte er einen Text lesen und Familienangehörige erkennen. Bei zehn Testpatienten mit deformierten, vernarbten oder getrübten Hornhäuten wurden diese ersetzt, ohne dass menschliches Gewebe dabei eingesetzt wurde, so Dr. Gilad Litvin, Gründer von CorNeat Vision in Raanana. (Jerusalem Post, 21.01.21)

IDF berichtet: Niedrigste Rate an Terroropfern 2020

Drei Personen wurden letztes Jahr während sicherheitsbezüglichen Angriffen getötet, 2 Zivilisten und 1 Soldat, berichten Israels Verteidigungskräfte (IDF) in ihrem statistischen Jahresbericht vom 31. Dezember 2020. Dies ist seit Israels Gründung im Jahr 1948 die niedrigste jährliche Rate an Zivilisten und Soldaten, die bei Terrorangriffen oder Gefechten ums Leben kamen.

Das Rekordtief kann Israels verstärkter Sorgfalt im Kampf gegen den Terrorismus zugeschrieben werden. Letztes Jahr wurden beispielsweise 50 illegale Waffenwerkstätten im Westjordanland (Judäa und Samaria) geschlossen.

Das Iron Dome-Verteidigungssystem hat 80 von 176 aus dem Gaza abgefeuerten Raketengeschossen in der Luft detoniert. Innerhalb Israels gab es 2020 insgesamt 60 Terrorangriffe.

Falls es jemanden interessiert, die IDF berichten auch von Vegetariern und Veganern beim Militär. Letztes Jahr wurden beim Militär 50 Tonnen Tofu verzehrt und 1875 Soldaten erhielten Stiefel, in denen kein Leder verarbeitet ist.

Bevölkerungszahl bei fast 9,3 Millionen

Israels Bevölkerung wuchs 2020 auf 9,29 Millionen an, was einem Wachstum von 1,7 % gegenüber 2019 entspricht laut der staatlichen Statistikstelle.

Die Gesamtzahl umfasst 6,87 Millionen Juden (73,9 %), 1,96 Millionen Araber (21,1 %) und 465.000 (5 %) Bürger aus anderen Gruppen. Israel hat die höchste jüdische Bevölkerungsrate der Welt.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 176.000 Babys geboren, 129.900 (73,8 %) davon jüdische und 41.200 (23,4 %) arabische.

Etwa 50.000 Israelis starben 2020, 4000 davon an Corona.

Aufgrund der weltweiten Einschränkungen wegen COVID-19 machten nur ca. 20.000 Personen Alijah (immigrierten) nach Israel.

Normalisierung israelisch-arabischer Beziehungen

Jede Woche gibt es 52 Linienflüge zwischen Tel Aviv und Dubai (VAE). Noch vor 2 Jahren wäre auch nur ein einziger dieser Flüge unvorstellbar gewesen. Tourismus und Handel wachsen trotz des Coronavirus’.

In Marokko wird nun jüdische Geschichte in den Schulen unterrichtet, ein Novum in der arabischen Welt (Times of Israel, 13.12.20).

Seit der Unterzeichnung der Abraham Accords am 13. August 2020, welche den Beginn einer Normalisierung zwischen Israel und den VAE bedeuten, hat sich der zarte Anfang an diplomatischen Beziehungen ausgeweitet und schließt nun Bahrain, Kosovo, Marokko und den Sudan mit ein.

Skeptiker verhöhnten dies, da keine größeren arabischen Staaten sich anschlossen. Aber dies verändert sich gerade. Es gibt erste Anzeichen, die nahelegen, dass andere Staaten bald ihre Beziehungen normalisieren könnten: Indonesien, Mauretanien, Oman und sogar Saudi-Arabien.

Das neue Friedensbündnis ist Israels Premierminister Benjamin Netanyahu und dem früheren US-Präsidenten Donald Trump zu verdanken, die eine Vision eines neuen Nahen Ostens hatten, der den palästinensischen Drohungen nicht nachgibt.